Steuerliche Förderung der Gebäudesanierung.

Klimapaket Bundestag ✓
Klimapaket Bundesrat 29.11.2019 vorerst gestoppt!

Der Austausch von alten Heizungen und wärmedämmende Maßnahmen wird steuerlich gefördert. Die Kosten bei einer Gebäudesanierung sind mit bis zu 20% von der Steuer abziehbar, die Kosten für den Austausch einer Ölheizung mit bis zu 40%. Die Sanierungsmaßnahmen können erstmals mit der Steuererklärung 2021 geltend gemacht werden.
Die steuerliche Förderung der Gebäudesanierung ist über drei Jahre von der Steuerschuld abziehbar. Rahmenbedingung: selbstgenutztes Wohneigentum und die Immobilie ist älter als zehn Jahre. Eine Steuererleichterung ist bis zu einer maximale Fördersumme von 40.000 € möglich. Geben Sie Ihre Werte in den Rechner ein und ermitteln Sie die Steuerersparnis,
Ihre Angaben
Zu versteuerndes Jahreseinkommen
Kirchensteuer

Steuerveranlagung
Sanierungsart
Investitionskosten

Ihr Ergebnis
Steuerersparnis über drei Jahre
Kleine Anmerkung. Wenn man 20% der Kosten, also 2.000 € bei einer Investition von 10.000 € von der Steuerschuld abziehen kann, ist die Steuerersparnis nicht 2.000 €, sondern sie ist höher, weil Kirchensteuer und Soli aus der Einkommensteuer berechnet werden und zur Gesamtsteuer addiert werden.


Eckpunkte für das Klimaschutzprogramm 2030

Auszug
Steuerliche Förderung energetischer Sanierungsmaßnahmen Zentrale Maßnahme ist die Einführung einer attraktiven, einfachen und technologieoffenen steuerlichen Förderung energetischer Gebäudesanierungsmaßnahmen. Die steuerliche Förderung selbstgenutzten Eigentums soll ab 2020 in Ergänzung zur existierenden Förderkulisse als weitere Säule der Förderung eingeführt werden. Durch einen Abzug von der Steuerschuld wird gewährleistet, dass Gebäudebesitzer aller Einkommensklassen gleichermaßen von der Maßnahme profitieren. Gefördert werden alternativ zur Inanspruchnahme sonstiger Förderprogramme auch Einzelmaßnahmen, die auch von der KfW als förderwürdig eingestuft sind. Hierzu zählen Einzelmaßnahmen wie insb. der Heizungstausch, aber auch der Einbau neuer Fenster oder die Dämmung von Dächern und Außenwänden. Wer z. B. alte Fenster durch moderne Wärmeschutzfenster ersetzt, kann seine Steuerschuld - verteilt über 3 Jahre - um 20% der Kosten mindern. Wer weiterhin die bisherige Förderung nutzen möchte (CO2 -Gebäudesanierungsprogramm, Marktanreizprogramm - neu BEG), bekommt dort zukünftig ebenfalls eine um 10% erhöhte Förderung für Einzelmaßnahmen.

Erneuerung von Heizanlagen
Um die Austauschrate von Ölheizungen zu erhöhen, wird eine "Austauschprämie" mit einem Förderanteil von 40% für ein neues, effizienteres Heizsystem in die BEG integriert werden.

Wenn das Klima sich erwärmt, sollte man einen kühlen Kopf behalten. Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit.
Impressum  Datenschutzhinweis