PKV oder GKV?

Gesetzliche oder private Krankenversicherung? In Deutschland können sich Arbeitnehmer und Angestellte privat versichern lassen, wenn das Einkommen im letzten Jahr über der Versicherungspflichtgrenze gelegen hat. Beamte und Selbständige haben unabhängig von der Einkommenshöhe die Wahlfreiheit zwischen GKV und PKV. Berechnen Sie hier online die mögliche Ersparnis bei einer Privatversicherung im Vergleich mit einer gesetzlichen Krankenkasse.
Ihre Angaben
Alter

Berufsgruppe

Wunschtarif


Arbeitgeberzuschuss


Ihr Ergebnis
Monatsbeitrag GKV 



Monatsbeitrag PKV 

-Arbeitgeberzuschuss

Monatsbeitrag PKV

Rahmendaten

Bemessungsgrenze KV PV:
Versicherungspflichtgrenze:

Auch wenn Sie unterhalb der Versicherungspflichtgrenze liegen, gibt es für Sie die Möglichkeit im Ernstfall besser versichert zu sein! private Krankenversicherung oder gesetzliche Krankenversicherung? Vergleichen Sie mit dem PKV-RECHNER die Kosten.
Mit einer privaten Zusatzversicherung behalten Sie die Vorteile einer GKV (z. B. Mitversicherung von Familienangehörigen) und können Teilleistungen einer Privatversicherung (z.B. Einzelzimmer, Chefarztbehandlung, Zahnersatz) in Anspruch nehmen.

Orientierungswerte zur PKV

Bereits mit einer Grundabsicherung (300 € Selbstbeteiligung im Jahr) erhalten Sie umfangreichere Leistungen als in der gesetzlichen Krankenkasse. Sie sind Privatpatient beim Hausarzt und erhalten gute zahnärztliche Leistungen mit Zusatzleistungen für Zahnersatz. Im Krankenhaus liegen Sie im Mehrbettzimmer mit Belegarztbehandlung.
  • 80% Erstattung als Privatpatient bei allen Fachärzten, 100% wenn Erstbehandlung durch einen Allgemeinmediziner erfolgt
  • 80% Arzneimittel, Generika 90%
  • Hilfsmittel zu 80%
  • 100% für Allgemeine Krankenhausleistungen
  • Privatpatient beim Zahnarzt, 100 % der Aufwendungen
  • 60 % bei Zahnersatz und Inlays

Mit einem Standard-Tarif sind Sie optimal abgesichert: Sie erhalten erstklassige Leistungen und Behandlungsmethoden, Zweibettzimmer mit Chefarztbehandlung im Krankenhaus, beste Zahnleistungen mit hoher Kostenerstattung bei Zahnersatz.

  • 80% Erstattung als Privatpatient bei allen Fachärzten, 100% wenn Erstbehandlung durch einen Allgemeinmediziner erfolgt.
  • 60% Heilpraktiker.
  • 80% bei Arzneimitteln, Generika 100%.
  • Hilfsmittel zu 80%.
  • 100% für Allgemeine Krankenhausleistungen.
  • Privatpatient beim Zahnarzt, 100 % der Aufwendungen.
  • 60 % bei Zahnersatz und Inlays.

Mit dem Komfort-Tarif sind Sie vollständig abgesichert.

  • 100% Privatpatient bei Ärzten und Heilpraktikern.
  • 100% bei Arzneimitteln.
  • 100% bei Heilmitteln, Massagen, Krankengymnastik.
  • Hilfsmittel zu 100%.
  • Zuschuss bei Sehhilfen.
  • Krankenrücktransport aus dem Ausland.
  • Privatpatient im Krankenhaus, Ein- oder Zweibettzimmer, Telefonanschluss, besondere Verpflegung.
  • 100% für Zahnarztleistungen, 80% Erstattung bei Zahnersatz.


Allgemeines PKV (Auszug Wikipedia)

Die private Krankenversicherung wird von privatrechtlichen Versicherern in Form von Aktiengesellschaften, zurzeit 24 Unternehmen, und Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit, zurzeit 19 Unternehmen, betrieben. Deren Rechtsgrundlage bilden das Unternehmensrecht, das § 193 Versicherungsvertragsgesetz und das Versicherungsaufsichtsgesetz. Damit kommt in der PKV die Krankenversicherung durch einen privatrechtlichen Vertrag zustande, worauf auch die Bezeichnung private Krankenversicherung basiert. Es entsteht ein freiwilliges Rechtsverhältnis, das für den Versicherungsnehmer die Pflicht zur Zahlung der vereinbarten Beiträge sowie das Recht auf die Vertragsleistungen bei Eintritt des Versicherungsfalls beinhaltet. Alle Versicherer der PKV mit Sitz in Deutschland unterstehen dabei der Rechts- und Finanzaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. (Die Träger der gesetzlichen Krankenversicherung hingegen sind ausschließlich Körperschaften des öffentlichen Rechts, die der staatlichen Rechtsaufsicht durch das Bundesversicherungsamt oder durch die länderspezifischen Aufsichtsbehörden unterliegen.) Die Begriffe privater Krankenversicherer sowie private Krankenversicherung selbst stehen als Überbegriff für die Gesamtheit der Versicherer, die eine private Krankenversicherung anbieten.

Die allgemeinen Interessen der PKV sowie der privaten Pflegeversicherung werden vom Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. vertreten. Der PKV-Verband ist erster Ansprechpartner bei sozial- und ordnungspolitischen Fragen, er nimmt an parlamentarischen Anhörungen teil und bringt die PKV-Positionen in die nationale und europäische Gesetzgebung ein. Er berät bei Grundsatzfragen der Tarifgestaltung und bei der Einführung neuer Tarife. Die Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten und die Postbeamtenkrankenkasse als Körperschaften des öffentlichen Rechts sind Sozialeinrichtungen der jeweiligen Versicherer und gehören dem PKV-Verband als verbundene Einrichtungen an. Der PKV-Verband sitzt in Köln und in Berlin.

Impressum  Datenschutzhinweis