Prozesskosten

Sie wollen in einem Zivilprozess klagen? Mein Prozesskostenrechner berechnet die Kosten, die eventuell auf Sie zukommen. Wenn Sie unterliegen zahlen Sie ihren eigenen Anwalt, den Anwalt der Gegenpartei und die Gebühren für die Gerichtsverhandlung.

Ihre Angaben
Gegenstandswert 

Kläger beauftragt Anwalt
Beklagter beauftragt Anwalt

Verfahren 

Ihr Ergebnis
Kostenrisiko

Rechtsstand ab 01.08.2013
Wertgebühr nach RVG §13 (Rechtsanwaltvergütungsgesetz)
Wertgebühr nach GKG §34 (Gerichtskostengesetz)


Bis zum 30.6.2004 wurden die Gebühren für den Rechtsbeistand nach der Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung BRAGO abgerechnet. Seit dem 1.7.2004 gilt das Rechtsanwaltvergütungsgesetz RVG. Die Gerichtsgebühren berechnen sich nach dem Gerichtskostengesetz GKG.

Achtung: Bei Berufung oder Revision entstehen jeweils höhere Kosten als bei der 1. Instanz!

Bevor Sie einen Prozess anstreben, sollten Sie sich deshalb hier genau informieren! Eine außergerichtliche Einigung ist immer günstiger für die Beteiligten! Bei einer Vertretung durch einen Rechtsanwalt fallen in der Regel eine Verfahrens- und eine Termingebühr an. Diese Gebühren und auch die Kosten des Gerichtsverfahrens leiten sich aus der jeweiligen Gebührenordnung ab und werden mit einem Faktor multipliziert. Dazu kommt noch eine Pauschale für die Schriftsätze und die Mehrwertsteuer. Beispiel 1.Instanz:

  • Verfahrensgebühr nach RVG mit Faktor 1,3 (Finanzgericht mit Faktor 1,6)
  • Termingebühr nach RVG mit Faktor 1,2
  • Gerichtsgebühr nach GKG mit Faktor 3,0
Diese Faktoren sind bei den Berechnungen voreingestellt! Bei einer Berufungsverhandlung erhöht sich der Faktor der Verfahrensgebühren auf 1,6 und der Faktor der Gerichtsgebühren auf 4,0.


Impressum  Datenschutzhinweis