Vermietungsrechner - Immobilie als Geldanlage?

Sie wollen eine Immobilie erwerben und vermieten! Für diese Entscheidung sollten grundsätzliche Dinge beachtet werden!
Die Lage der Immobilie ist der wichtigste Faktor für eine Kaufentscheidung. Wenn der Wert der Immobilie sich nicht positiv entwickelt, sollten Sie Ihr Geld besser anders investieren!

Bei einer Investition in diesem Marktbereich ist die 10-Jahresfrist, nach der die Gewinne bei einer Veräußerung nicht zu versteuern sind, die entscheidende Zeitmarke! Nicht umsonst finden Sie stetig Angebote von Eigentumswohnungen, die nach dieser Frist verkauft werden, weil der Eigentümer den Gewinn mitgenommen hat.

Der Kauf einer Immobilie kann auch interessant sein, wenn Ihre Kinder einziehen. Die Miete darf aber nicht unter 67% der ortsüblichen Miete liegen, wenn Sie nicht das Finanzamt provozieren wollen!
Sie können die steuerlichen Vorteile der Abschreibung des Objekts und der Kreditzinsen mitnehmen. Bedenken Sie aber, dass bei einer konstanten Rate für das Darlehen der Zinsanteil jährlich geringer wird! Der Rechner unterscheidet deshalb eine Bilanzierung für das 1. Jahr und das 10. Jahr!

Haus- oder Wohnungskosten   € 
Grundstückskosten   € 
Herstellungskosten ¹   €
Anschaffungskosten ²   €
Werbungskosten ³   €
Eigenkapital   €
Darlehen Zinssatz   %
Darlehen Tilgungssatz   %
Kaltmiete   €
Eigener Spitzensteuersatz   %
 
Ergebnis im 
 
 
 
Bilanz nach Steuer   €
Jährliche Detailrechnung einblenden       ausblenden 


Nach 10 Jahren kann die Immobilie steuerfrei verkauft werden!
Lohnt sich ein Verkauf? Kostenbilanz nach 10 Jahren jetzt anzeigen

Mieteinnahmen sind sozialversicherungspflichtig! Abhängig vom dem persönlichen Versicherungsstatus (freiwillig, gesetzlich, Bemessungsgrenze) können Beiträge für Krankenversicherung (15,5%) und Pflegeversicherung (2,6%) fällig werden.


Steuerliche Abschreibung bei einer fremdgenutzten Immobile mit 2% pro Jahr:

  • Hauskosten (ohne Grundstück)
  • ¹ Herstellungskosten: Hausanschlusskosten, Zuleitung Entwässerung
  • ² Anschaffungskosten: Notarkosten, Grunderwerbsteuer, Maklerprovision, Kanalanschlußgebühr
Weitere Abschreibungen in voller Summe:
  • Zinskostenanteil ... verringert sich von Jahr zu Jahr
  • ³ Werbungskosten: Müllabfuhr, Grundschuldeintragung, Hausverwaltung, Versicherungsprämien, Gartenpflege, Schönheitsreparaturen
    (Die Nebenkosten, siehe Betriebskostenverordnung, werden meistens direkt vom Mieter gezahlt)

Im Rechner werden Ihre Kosten, die Einnahmen und der Steuervorteil verrechnet und als jährlicher Überschuss oder jährliche Kosten ausgegeben.
Bei einer Eigentumswohnung zahlt der Eigentümer mit dem monatlichen Hausgeld eine Instandhaltungsrücklage, die nicht auf den Mieter umgelegt werden darf. Aus dieser Rückstellung werden z.B. eine Heizungserneuerung oder andere Hausreparaturen finanziert. Die Kosten sind erst dann steuerlich absetzbar, wenn die Investition erfolgt.

 Onlinerechner für private Finanzen © Dipl.-Ing. Norbert Heydorn  Impressum  Datenschutzhinweis