Wohnriester - Onlinerechner

Ein normaler Riestervertrag generiert eine zusätzliche Rente im Alter. Die Eigenheimrente ist eine Ausweitung der Förderung der Riester-Rente auf selbstgenutzes Wohneigentum.

Ziel des Eigenheimrentengesetzes ist es, den Bau oder Kauf einer Immobilie zu fördern. Die garantierte Rendite sollten Sie bei Ihrem Anbieter erfragen. Eventuelle Gewinnbeteiligungen sind angenehm aber nicht garantiert! Für eine verläßliche Planung also ignorieren.

Die Nutzung kann mit verschiedenen Varianten erfolgen.

Der Rechner ist in die Bereiche Ansparphase, Entnahmephase und Wohnförderkonto aufgeteilt.


1. Ansparphase

Um die maximale Förderung zu erhalten muß der Beitrag 4% des Jahresbruttoeinkommen (max. 2100 €) betragen. Die Zulage wird jährlich stehts dem Vorsorgevertrag gutgeschrieben.
Der Rechner passt bei steigendem Einkommen die Sparleistung automatisch an um die Zulagen in voller Höhe zu erhalten. Siehe "letzte monatliche Sparleistung" unterhalb der Rechners.

Ehepartner von unmittelbar Zulageberechtigten werden indirekt gefördert wenn sie einen eigenen Altersvorsorgevertrag (Zulagenvertrag) mit einer Mindesteinzahlung von jährlich 60 € haben. Der Ehepartner ist dann mittelbar begünstigt und erhält die Grundzulage von 154 €.
Im Todesfall eines Partners vor Rentenbeginn kann das entstandene Guthaben auf Antrag ohne Verlust übertragen werden. Dadurch ist eine Absicherung des Hinterbliebenen garantiert.

Ein Zulagenvertrag ist in dem Rechner nicht berücksichtigt. Der Familienstatus wirkt nur auf die Steuerberechnung.

Geben Sie nur Kinder an, für die Sie auch Kindergeld beziehen!

Ansparphase
Aktuelles Alter 
Jahresbruttoeinkommen   €    
Gehaltssteigerung pro Jahr 
Familienstand verheiratet  ledig
1. Kind 
2. Kind 
3. Kind 
4. Kind 
 
Garantierte Rendite   %
 
 
 
Monatliche Anfangssparleistung   € 
Jährliche Zulagen   € 
 
Ansparsumme mit 67 Jahren   €
davon Zulagen   €

Letztes Bruttogehalt (mit 67): Letzte monatliche Sparleistung:


2. Entnahmephase

Bis zum Beginn der Auszahlungsphase können Sie jederzeit Kapital aus dem Riestervertrag zur Entschuldung nutzen und damit eine Hypothek vorzeitig zurückzahlen oder einen Teil oder die ganze angesparte Summe zur Finanzierung einer eigenen Immobilie entnehmen.

Falls Sie umziehen müssen und die mit (Riestermitteln) geförderte Immobilie verkaufen, besteht die Pflicht der Rückzahlung der Förderung.

Wählen Sie den Entnahmezeitpunkt (Ihr Alter) und den Entnahmeanteil aus der Ansparsumme. Der Entnahmebetrag wird allerdings (siehe unten) in einem Wohnförderkonto als fiktives Guthaben weitergeführt.

Entnahmephase
Alter bei der Entnahme: 
Ansparsumme bei Entnahme   €   
Entnahmeanteil 
Entnahmebetrag   € 


3. Wohnförderkonto

Der steuerlich geförderte Anteil des Entnahmebetrags wird als fiktive Größe in das sogenannte Wohnförderkonto übernommen und dann bis zum Renteneintritt mit 2% verzinst. Das aufgelaufene Kapital ist zu versteuern. Sie haben die Möglichkeit bei Renteneintritt die Steuern sofort mit 30% Nachlass in einer Summe zu begleichen oder bis zum 85.Lebensjahr die Steuern für eine fiktive, anteilige Riesterrente zu zahlen. Im Sterbefall müssen die Erben die restliche Steuerschuld übernehmen.

Geben Sie Ihre zu versteuernden Altereinkünfte ein! Die Steuerberechnung erfolgt automatisch!

Sie kennen nur den Bruttobetrag Ihrer Sozialrente, Betriebsrente und Privatrente? Der zu versteuernde Betrag ist von vielen Faktoren abhängig und kann mit meinem Rechner zur Rentenbesteuerung unter Detailrechnung ermittelt werden.

Wohnförderkonto
Startsaldo   € 
Saldo mit 67 Jahren (2% Zins)   € 
Fiktive Riesterrente   € 
 
Zu versteuernde Alterseinkünfte mit 67   € 
Steuerschuld Wohnförderkonto    €
 
Einmalzahlung   €
... oder monatliche Steuermehrbelastung   €
Renten
Rente + Riester fiktiv
Rente + W-Konto
Rente + 0,7*W-Konto

Lohnt es sich, die reduzierte Steuerschuld mit einer Einmalzahlung zu begleichen?
Vom 67. bis zum 85. Lebensjahr summiert sich die Steuermehrbelastung auf


Mit 30 Jahren können Sie ihre berufliche Entwicklung vermutlich nicht vorhersagen. Eventuell brauchen Sie auch die Riesterrente im Alter zusätzlich. Deshalb ist es m.E. effektiver, den Riestervertrag parallel zur Immobilienfinanzierung laufen zu lassen und und erst bei Renteneintritt zur Entschuldung zu nutzen.

Bei der Vermietung einer geförderten Immobilie müssen die Fördermittel nicht zurückgezahlt werden, wenn

Die Einzahlungen in den Riestervertrag sind bis zu maximal 2100 € jährlich als Sonderausgaben steuerlich abzugsfähig. Allerdings wird die Steuererstattung um die staatlichen Zulagen gemindert. Die steuerliche Entlastung können Sie mit meinem Riesterrechner ermitteln.


 Onlinerechner für private Finanzen © Dipl.-Ing. Norbert Heydorn  Impressum  Datenschutzhinweis