Familienunterhalt 2014 ... Trennung kann teuer werden!


Mit dem Bürgerentlastungsgesetz sind 2010 automatisch auch die Unterhaltsätze für Kinder gestiegen, weil der Kinderfreibetrag erhöht wurde. Ab 2013 wurde der notwendige Eigenbedarf für unterhaltspflichtige Erwerbstätige von 950 Euro auf 1000 Euro angehoben! Bei nicht erwerbstätigen Unterhaltsverpflichteten steigt der Eigenbedarf auf 800 Euro.

Auszug Düsseldorfer Tabelle 2013/2014, Kindergeld bereits angerechnet.

 Nettoeinkommen unter 1500 Euro  0-5 Jahre  6-11 Jahre  12-17 Jahre  ab 18 Jahre  Bedarfskontrollbetrag 
Unterhalt225 Euro272 Euro334 Euro304 Euro800 Euro / 1000 Euro

Ehegattenunterhalt kann grundsätzlich durch einen Ehevertrag ausgeschlossen werden. Auch wenn ein Anspruch besteht, muß dieser Anspruch nicht unbedingt erfüllt werden. Wenn der Unterhaltsverpflichtete ein zu geringes Einkommen hat oder wenn nach Erfüllung der Unterhaltsansprüche der Kinder das Resteinkommen im Bereich des Existenzminimums liegt. Auch wenn die Ehegatten ein etwa gleich hohes Einkommen haben besteht kein Anspruch auf Unterhalt.

Tragen Sie Ihre Daten (nur ganze Zahlen) in die entsprechenden Felder ein und betätigen Sie die Taste "berechnen"! Die Ergebnisse werden bei jeder neuen Eingabe oder Änderung automatisch gelöscht! Die Ergebnisse sind kaufmännisch gerundet!

Unterhaltsrechner

   Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen   Euro  
 
   Nettoeinkommen des Unterhaltsempfängers 
(z.B. getrennt lebende Mutter) 
 Euro 
Alter 1. Kind   
Alter 2. Kind   
Alter 3. Kind   
Alter 4. Kind   
 
 
 
   Anrechenbares Nettoeinkommen 
des Unterhaltspflichtigen 
Euro
    Anrechenbares Nettoeinkommen 
des Unterhaltempfängers 
Euro
 
Ehegattenunterhalt  Euro
Unterhalt 1. Kind  Euro
Unterhalt 2. Kind  Euro
Unterhalt 3. Kind  Euro
Unterhalt 4. Kind  Euro
Summe der Unterhaltsleistungen  Euro
 
Verbleibendes Nettoeinkommen 
des Unterhaltspflichtigen 
Euro


Vom Nettoeinkommen des Vaters und der getrennt lebenden Mutter werden für das anrechenbare Nettoeinkommen 5% berufsbedingte Kosten (min. 50 Euro, max. 150 Euro) abgezogen . Wer mehr als diese Pauschbeträge angerechnet haben will, muss die höheren Aufwendungen nachweisen! Dieses bereinigte Einkommen wird nach der Düsseldorfer Tabelle 2013 einer Einkommensstufe zugeordnet. Nach dieser Tabelle werden auch die Unterhaltsbeträge der Kinder klassifiziert. Von dem ermittelten Unterhalt wird bei nicht volljährigen Kindern immer das halbe Kindergeld und bei Volljährigen das ganze Kindergeld abgezogen. Der Kindergeldabzug wird im Rechner automatisch berücksichtigt!

Der monatliche Eigenbedarf (Selbstbehalt) liegt bei 1000 Euro (Existenzminimum). Wenn die Unterhaltsleistungen höher sind als die Differenz aus dem anrechenbaren Nettoeinkommen und diesem Selbstbehalt werden die Unterhaltssätze der Kinder durch einen Faktor reduziert. Beispiel: Nettoeinkommen 1421 Euro, anrechenbares Nettoeinkommem 1350 Euro, 1.Kind 10 Jahre und 2.Kind 14 Jahre.
Die einzelnen Beträge berechnen sich wie folgt: 272 Euro (364-92) + 334 Euro (426-92)=606 Euro
Wenn der Eigenbedarf abgezogen ist, bleiben von dem 1350 Euro nur 350 Euro als Verteilungsmasse über. Aus der Summe der rechnerischen Unterhaltsbeträge und dieser Verteilungsmasse wird ein Faktor F gebildet.
In diesem Beispiel: F = 350 Euro/606 Euro = 0,578
Daraus ergibt sich für 1.Kind 272 Euro*0,578=157 Euro und 2.Kind 334 Euro*0,66=193 Euro.

Der Ehegattenunterhalt beträgt 3/7 von der Differenz aus Resteinkommen des Ehemannes und dem anrechenbaren Nettoeinkommen der getrennt lebenden Frau. Die Unterhaltsleistungen für Kinder haben allerdings Vorrang und das Existenzminimum muss gesichert sein!

Wenn ein unterhaltsberechtigtes Kind ein eigenes Einkommen hat, ist zu unterscheiden, ob das Kind volljährig oder minderjährig ist. Das Einkommen des Kindes muß in jedem Fall auf den Unterhalt beider Elternteile angerechnet werden.

1. Beispiel. Der 17-jährige Sohn lebt bei der Mutter und der Vater zahlt normalerweise 377 Euro Unterhalt. Nachdem das Kind eine Lehre begonnen hat und 600 Euro eigenes Einkommen bezieht, kann jeder Elternteil nach Abzug von 90 Euro Freibetrag seinen Unterhalt um 255 Euro kürzen. Barunterhalt und Betreuungsunterhalt sind gleichwertig. Der Vater zahlt also nur noch 122 Euro.

2. Beispiel. Wenn das Kind volljährig ist und eigenständig lebt, zahlen beide Elternteile Barunterhalt. Das Einkommen des Kindes wird nach Abzug berufsbedingter Aufwendungen anteilig mit den Unterhaltszahlungen der Eltern verrechnet. Beide Elternteile werden entsprechend entlastet!


Onlinerechner für private Finanzen (aktualisiert am 17.05.2014)
nachrechnen.de - n-heydorn.de  © Dipl.-Ing. Norbert Heydorn  Impressum  Datenschutzhinweis